Die Zukunft gehört den Designern?

@Spreadshirt: Ich würde gerne wissen, ob die Zukunft noch mehr Gewinnmaximierung auf Kosten der “Partner” bringen wird und ob zukünftig auch der Marktplatz von kostenlosen/niedrigpreisigen Designs von Spreadshirt geflutet wird. Seid bitte fair und sagt uns, wie der Wind weht, es gibt hier Menschen, die müssen mit den Einnahmen Familien ernähren.

Mag mal einer aus der Community, der sich mit der API auskennt nachsehen, wieviele die (offensichtlichen) Spreadshirt Marktplatz Accounts so an Designs gebunkert haben? “Spreadshirt” “Spreadshirt Trends” und es gab doch noch “Spreadshirt Marketing”, der ist jetzt aber verschwunden. Seit geraumer Zeit wissen wir ja, dass aus den Profilen Motive ausgeblendet werden können. Undercover Profile kann man natürlich nicht ausschließen.

EDIT: Ist “FreeDesigns” ein Spreadshirt Account? Dort gibt es Gratis Motive, wer sonst sollte dahinter stecken und seine Grafiken verscherbeln? Wenn ja, hieß es doch, dass die Preise auf dem MP “angepasst” werden sollten.

1 Like

23 posts were split to a new topic: Amazon, Google, Motivklau und mehr

Könntet ihr bitte für euer Gespräch einen seperaten Thread aufmachen, die Sache liegt mir am Herzen.

@SIMSALAPIMP @lovetee Könnt Ihr das mal bitte verschieben. Danke.

@Knorpelwutz
Die Antwort auf deine Frage, die kannst du dir doch denken. Nicht böse gemeint. Der Drops ist bereits gelutscht. Tue dir selbst einen Gefallen und baue dir andere Einnahmequellen auf, außer SPRD. Betrachte SPRD lediglich als eine von vielen, sonst gehst du unter. SPRD interessiert sich nur für SPRD und nicht für dich.

2 Likes

@Knorpelwutz

Ich habe die Beiträge, die nichts mit Deinem Thema zu tun haben, verschoben.

Ich glaube nicht, daß das ein Spreadshirt Account ist. Erstens “Belgien” und außerdem ist zu viel Open Clipart Zeug drin. Es gibt einige “Desinger”, die hier gratis Motive verkaufen. Das sieht man auch immer wieder im Designer.

2 Likes

@Knorpelwutz

Ich habe im Designer mal ein paar Tests gemacht. Die Motive des Users “FreeDesigns” sind nicht “free”, die kosten alle (auf jeden Fall die, die ich nachgeschaut habe) EUR 3,50. Ist also nur eine Verarsche!

2 Likes

Ich nehme an, dass die kostenlosen Designs nur deshalb kostenlos sind, um ein paar “Verkäufe” zu generieren, um so im Ranking einige Plätze gut zu machen. Wenn man das dann 6 Monate beobachtet hat, setzt man entsprechend der Nachfrage einen Preis ein. Die Strategie könnte aufgehen. Denn Preisänderungen sollten das Ranking nicht mehr negativ beeinflussen.

Denke ich auch!

Als die kostenlosen Motive von Spreadshirt eingeführt wurden, war es bei einigen Designern “Volkssport” die Motive immer mal wieder zwischendurch auf “kostenlos” zu setzen, um so Verkäufe abzugrasen und im Ranking weiter nach vorne zu kommen. Mittlerweile sehe ich das aber nicht mehr so oft, scheint sich also nicht wirklich rentiert zu haben. :grin:

Ich denke, dass der Designer immer mehr an Bedeutung verlieren wird, je mehr mobile Endgeräte an Bedeutung gewinnen. Es ist schon echt fummelig, einen Designer mit dem Handy zu bedienen.

Gbt mittlerweile auch immer mehr Apps fürs Handy, wo man Shirts gestalten kann.

Wurde nicht irgendwann mal groß angekündigt, dass der Markplatz den Designern gehört?
Ich habe mir gerade die Hauptseite von Kinder & Babys angesehen: https://www.spreadshirt.de/kinder+&+babys
Dort finden sich auf der ersten Seite über 30 von 72 angezeigten Produkten irgendwelcher Marken. Von Batman bis Die Wilden Kerle, auf der zweiten Seite sind es sogar noch penetranter, fast 50%. Wow, Spreadshirt, chapeau!

Ahoi @Tabulatschi,

auf der Seite sind tatsächlich erstaunlich viele Lizenzdesigns. Diese Seite ist jedoch von uns nicht kuratiert worden und spiegelt das Kaufverhalten der Kunden wider. Es zeigt sich dadurch, dass die Kunden bei Kinderkleidung gerne auf Lizenzen zurückgreifen.
Gleichzeitig sind aber auch viele sehr gute Partnerdesigns darin enthalten - und dort ist die Qualität der Designs höher als bei anderen Listenseiten. Generell achten die Kunden also bei den Kinderprodukten auf ein qualitativ hochwertiges Design - es lohnt sich also auch aus Partnersicht hier etwas mehr Arbeit hinein zu stecken.

Willst du damit sagen, die Lizenzdesigns bekommen die gleichen Startbedingungen wie die von den “Partnern”. In der Masse, wie die Lizenzgeber präsent auf dem Marktplatz sind, haben die “Partner” kaum noch eine Chance. Die Baby/Kinder Nische ist ziemlich zugepflastert, da gibt es wenige Chancen.

Wer hat denn noch Ansporn für um die 3€ BRUTTO hochwertige Designs zu machen, die mit dieser Masse an Lizenzdesigns konkurrieren müssen?

Richtig. Kinderdesigns und andere der günstigsteren Produkte wie Poster oder Tassen etc. lohnen sich praktisch nicht mehr.

Spreadshirt hat sich immer vorbehalten, Designs nach eigenem Ermessen zu platzieren und das ranking dahingehend zu beeinflussen. Dass das ausgerechnet bei teuren Lizenzen nicht gemacht wird, halte ich für unwahrscheinlich.

Ahoi @chrisbears,

du kannst es für unwahrscheinlich halten, aber die angegebene Seite ist tatsächlich nicht manuell beeinflusst.

Glaube ich Dir, wenn Du das sagst.
Ist sicher sinnvoller, die Promotion weiter oben in den Einstiegsseiten zu platzieren :grin:

1 Like

Zurück zum Titelthema:
Ab wann beginnt denn nun endlich die Zukunft, die den Designern gehört?
(Ehrlich gesagt, würd’s mir ja schon reichen, wenn wenigstens die Gegenwart den Designern gehören würde.)

Ist das jetzt eine philosophische Frage? Da müssten wir erst einmal klären, ob es um die Frage der Unendlichkeit des Universums geht oder der Unendlichkeit unserer Blödheit, die uns immer noch glauben lässt, wir könnten die Karotte vor unserer Nase irgendwann mal erwischen.

Nee, nur eine ganz profane Frage. :wink: