:spreadshirt: Marktplatz-Designer: Was die Migration für Dich bedeutet

Na ja. Zazzle löscht nicht, aber es blendet aus, wenn keine Verkäufe eintrudeln. Das ist jetzt nicht soo viel besser.

@Alex-Spreadshirt Das ist ein ganz ganz wichtiger Knackpunkt. Es geht hier um das Erst-Veröffentlichungsdatum urheberrechtlich relevanter Inhalte. Sollte jegliche Dokumentation darüber unwiederbringlich verloren gehen, wäre das für die Urheber ein Desaster! :scream:
Erst-Veröffentlichungsdaten sind zwar kein Beweis der Urheberschaft, aber ein wichtiger Indikator.

Es muss doch einen Weg geben, diese Daten irgendwie zu erhalten – nicht nur als Nachweis gegenüber Motivklauern hier, sondern auch gegenüber denen auf Fremd-Plattformen.

Übrigens hat eine solche Dokumentation auch für Spreadshirt einen unermesslichen Wettbewerbsvorteil: Wo veröffentlicht man als Urheber zuerst? Dort, wo dies eindeutig dokumentiert wird. Diesen Aspekt mehr in’s Bewusstsein der Kreativen zu rücken, ist nur eine Kommunikationsfrage. Damit kann Spreadshirt hinsichtlich Neuveröffentlichungen eine entscheidende Nasenlänge voraus sein. :wink:

3 Likes

Bei allem Ärger sollte man nicht den Fehler machen, Spreadshirt in der Verantwortung für das eigene Datei- und Rechtemanagement zu sehen.

Hallo zusammen,

ich übernehme mal an dieser Stelle, da Alex nun im Urlaub ist. Manche von Euch kennen mich vielleicht noch von früher vom Blog, Newsletter usw. :wink: .

Zuerst einmal vielen Dank Euch allen für Euer umfangreiches Feedback. Auch wenn Ihr vielleicht nicht immer das Gefühl habt, aber wir können Euren Standpunkt und auch Eure Sorgen gut verstehen und viele der angebrachten Punkte sind auch aus unserer Sicht valide. Wir schauen jetzt, was wir machen können und ob es für die angesprochenen Punkte ggf. doch eine bessere Lösung gibt. Sobald ich mehr weiß, hört Ihr von mir.

Insgesamt ist es aber so, dass wir aus Unternehmenssicht agieren und somit natürlich immer viel mehr Perspektiven, Abhängigkeiten, Marktentwicklungen usw. berücksichtigen müssen. Dass dies für den einzelnen nicht immer ideal ist, ist uns bewusst. Aber Ihr könnt uns glauben, unser Ziel ist es, unseren Marktplatz und auch die Partner Area kontinuierlich zu verbessern und somit Euch eine bessere Umgebung zum Arbeiten und bessere Möglichkeiten zum Verkaufen zu bieten. Davon haben letztlich wir und natürlich auch Ihr etwas :slight_smile:.

Nun zu einigen konkreten Fragen:

  • @SoundAndVision wieviele Designs genau nicht migriert werden, kann ich an dieser Stelle so nicht im Detail weitergeben, das Ziel ist es aber einen Marktplatz mit relevanten Designs zu haben, auf dem die Kunden schneller passende Motive finden und somit bestenfalls mehr kaufen. Das Spreadshirt Euch nur für ein gutes Google-Ranking braucht, ist eine interessante These :grinning:, aber das kann ich wirklich verneinen. Für unseren Bereich - den Marktplatz - seid Ihr ein zentraler Bestandteil, Ihr bedient mit Euren Designs die verschiedensten Themen und Nischen, die für unsere Kunden relevant sind und das soll auch so bleiben. Aber der Weg ist manchmal nicht so einfach, das wissen wir.

  • @L4wrence & @HerrFaulbaum wie oben geschrieben, schauen wir ob doch etwas möglich ist bzgl. einer Übersicht der betreffenden Designs. Eure Punkte bzgl. der Urheberrechte und dem erstmaligen Upload sind auf jeden Fall valide. Darüber hinaus wisst Ihr ja, dass Ihr geklaute Designs immer melden könnt (=> legal@spreadshirt.net).

Viele Grüße
Leila von Spreadshirt

1 Like

Was passiert mit den Motiven die ich in meinem Shop habe, sind die dann auch weg? Werden die Motive nur vom Marktplatz entfernt, oder komplett aus dem Account gelöscht?

2 Likes

Hi @shirtrecycler,

alles zur Migration im Shop findest Du in diesem Thread :spreadshop: Shopbetreiber: Was bedeutet die Migration für Dich bzw. in diesem Blogpost https://www.spreadshirt.de/blog/2019/03/27/shopbetreiber-was-bedeutet-die-migration-fuer-dich/.

Kurz zusammengefasst für Dich: Hattest Du in Deinem Shop seit dem 01.01.2016 mindestens einen Verkauf, dann werden alle Designs und Produkte aus Deinem Shop auch migriert.

@Leila-Spreadshirt Klar, aber wie kann das Legal-Team eine Meldung beurteilen, sollten zukünftig die Referenzdaten nicht mehr zur Verfügung stehen?
Zudem hat Spreadshirt doch sicher auch selbst ein Interesse daran, dass wir Designer gegen Motivklauer auf Konkurrenz-Plattformen vorgehen. Bisher konnten wir uns dabei immer auf das “ältere” Spreadshirt-Angebot berufen.

1 Like

Ja, das ist wie gesagt ein valider Punkt, den ich auf jeden Fall mitnehmen und versuche eine bessere Lösung zu finden. Ich gebe Euch dazu ein Update, sobald ich mehr weiß.

1 Like

Dann doch so viele.

Und ich dachte immer, dafür wäre das Ranking zuständig. Funktioniert das etwa nicht richtig?

Vielleicht wurden aber auch die relevanten Designs von den (von Spreadshirt forcierten) Massen-Uploads der letzten Jahre verschüttet und konnten deshalb nicht mehr gefunden und gekauft werden.

Dann würden sich die Verkäufe nach dieser Löschaktion erst recht nicht mehr erholen.

Gibt es einen Plan B?


Wenn wir Motive, die gelöscht wurden, erneut hochladen, werdet ihr sie dann veröffentlichen oder als “unverkäufliche Designs” ablehnen? Wollt ihr, dass wir die Designs erneut hochladen? Oder wollt ihr das nicht?

Neu veröffentlichte Designs sind ja für den Kunden sichtbarer - wäre es nicht besser, “unverkäufliche Designs” in den Tiefen des Designpools versinken zu lassen, als an ihm zu rühren, so dass diese Designs nach oben gespült werden? (Falls es sich bei dieser Löschaktion tatsächlich um ein “Ausmisten” handeln sollte.)

Hey @SoundAndVision,

na klar funktioniert unser Ranking und sorgt dafür, dass wir guten Content anzeigen. Aber dies ist natürlich leichter und besser möglich, wenn die Basis der Designs mal “aufgeräumt” wird. Das soll auch unsere gesamte Performance verbessern, was nach all den Jahren auch nötig ist.

Einen Plan B gibt es nicht und wir sind davon überzeugt, dass der Umzug in den neuen Partnerbereich und die damit verbundene Vorgehensweise genau der richtige Schritt ist, um bessere Möglichkeiten für die Zukunft zu schaffen und so auch mehr Verkäufe zu erzielen.

Wir sind alle sehr froh und stolz, zur Steigerung Eurer Performance beitragen zu dürfen.

2 Likes

Wie wäre es denn, wenn Spreadshirt erstmal versucht das Keyword-Spaming in den Griff zubekommen? Wenn mir Katzendesigns, Physiotheurapeuten und Paragliding/ Gleitschirmfliegen Design unter Segelflieger angezeigt werden, steigert das nicht euren Content. Das Problem ist übrigens nicht bei Designer mit dem alten Account aufgetreten, sondern bei den neuen…

Also ich kann die Aufregung über das Löschen von Altlasten nicht nachvollziehen. Wenn diese Designs eh nicht verkauft werden, dann entsteht durch das Löschen ja auch kein Nachteil. Ganz im Gegenteil. Und 3 Jahre sind eine ganz schön lange Zeit. Bei Amazon Merch hat man 3 Monate Zeit um das Ding an den Mann zu bringen, danach wirds gelöscht.

1 Like

Amazon gibt den Designs sechs Monate und zeigt auch an, wieviele Tage verbleiben bis zur Löschung. Wenn das Design nicht verkauft wurde, kann man es neu einstellen, die Keywords überarbeiten und hat dann wieder sechs Monate. Das ist alles recht transparent und fair.
Bei Spreadshirt wurden über die Jahre viele Produkte aus dem Sortiment genommen und das Design oft nicht auf andere Produkte migriert und wenn man nicht gerade massig Produkte erstellt hat (im alten Bereich sehr mühselig ohne Productor), ist die Chance groß, dass das Design gar nicht mehr auf dem Marktplatz zu finden ist (ohne Produkt keine Sichtbarkeit). Ich gehe davon aus, dass hunderte meiner Designs kein Produkt mehr haben, somit über Jahre nicht sichtbar waren und auch keine Chance hatten, verkauft zu werden.
Ich bin auch fürs Aufräumen, aber mit offenen Karten, ich möchte wissen, was gelöscht wird und ein Zugriff auf das Uploaddatum wegen Urheberrechtsverletzungen wäre auch schön.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass sich der Grad der Aufregung an der persönlichen Betroffenheit misst.

Würde es nicht genügen die mit einem schlecht verkauften Design erstellten Produkte zu löschen und beim Migrieren mit Standart Produkten zu versehen um diesen ehemals gut laufenden Designs noch einmal eine Chance zu geben? Ab 2013 hat sich so viel bei Spreadshirt getan und es wurde viel verändert … oft musste ich meine Beschreibungen und Tags neu machen da diese einfach verloren gingen. Immer wieder musste ich aufgrund technische Neuheiten reagieren um wieder dabei zu sein … all das war nicht meine Schuld und ich habe trotzdem immer wieder weiter gemacht. Jetzt sollen diese Designs einfach gelöscht werden … Designs mit denen ihr seit 2007 gewachsen seid und die durch technische Spielereien einfach am Ranking verloren haben. Oft werden meine Kunden genau über eines der alten Designs auf mich aufmerksam und entscheiden sich dann für ein Anderes aus meiner Range … Jetzt soll mir dieses Sprungbrett auch noch genommen werden. Schade

1 Like

Na komm, die paar tausend Designs sitzt Du doch auf der linken Ar…Pobacke ab. Kein Grund, sich aufzuregen…:stuck_out_tongue_closed_eyes:

Sorry, mir will einfach nicht in den Schädel, dass hundertausende aktuelle Uploads keinerlei Einfluss auf die Performance haben sollen, aber unsere alten Designs so eine derart große Belastung sind, dass man sie löschen muss.
Hätten man nicht erst mal damit anfangen können, accounts zu himmeln, deren Besitzer sich seit drei Jahren nicht mehr eingeloggt haben?

3 Likes

Wenn du egal welches Produkt mit Design x verkauft hast seit 2015, dann bleibt Design x auf dem Marktplatz und wird automatisch auf etlichen Produkten mehr oder weniger virtuos eingespiegelt zu finden sein.

1 Like

… oder auch, weil sie im Design-Tool – obwohl völlig unbedenklich – durch den “Jugendfrei-Filter” ausgeblendet werden.

Was wird mit europaweit veröffentlichten Designs passieren?
Werden sie weiterhin mit von uns vergebenen Titeln und Tags auch auf den anderen europäischen Marktplätzen erreichbar sein?

Oder werden diese Designs erstmal nur in dem Land, in dem sich der Partner angemeldet hat, erscheinen - und wird dann in einem zweiten, automatisierten Schritt versucht, sie mit dem neuen internationalem Veröffentlichungs- und Übersetzungstool auch auf den anderen Marktplätzen zu veröffentlichen?

Mir geht es vor allem darum, ob wir damit rechnen müssen, dass zumindest Teile unserer Designs nicht mehr europaweit zu finden sein werden. Weil wir z.B. englische Begriffe in den Tags verwenden, die offenbar mitunter dazu führen, dass das Übersetzungstool bockig wird und das internationale Veröffentlichen verweigert. Oder weil die Black-Box “Internationales Veröffentlichen” schlicht sagt: “No”.


Werden auch Designs, zu denen wir schon Produkte erstellt haben, auf “vorausgewählten Marktplatz-Produkten”, wie es im Blog-Beitrag heißt, erhältlich sein, oder gilt das nur für Designs, die keine Produkte mehr auf dem Marktplatz haben? Oder kommen zu den Produkten noch alle anderen Produkte automatisch dazu? Oder werden bei der Migration überhaupt keine Produkte neu erstellt? Wird also jemand, der nur wenige Produkte hat, weiterhin nur wenige Produkte haben?

Was sind das für “vorausgewählten Marktplatz-Produkten”, die im Blog erwähnt werden? Ich dachte es gibt im Neuen Account “Flexi-Produkte”: Produkte, die die Designs mit allen Produkten kombiniert und automatisch erstellt werden - so wie die bisherigen virtuellen Produkte nur als tatsächliche, reale Produkte.

Oder müssen wir jetzt doch weitherin Produkte erstellen?