Neuer Designer Verbesserungsvorschläge

Um im neuen Designer den unnötig hohen Klickaufwand für Shopbetreiber zu verringern, würde ich gerne folgendes anregen:

  1. Bei der Auswahl des Designs ohne den Umweg über die Spreadshirt-Designs direkt zu den eigenen Designs.

  2. Auswahl eines Designs durch einfaches Anklicken ohne Umweg über “Auswählen”-Button.

  3. Nach Erstellen eines Produktes direkt zurück zur (letzten) Produkt-Übersicht.

  4. Nach Auswahl der Farbe ohne “Auswählen”-Button zum fertigen Produkt.

  5. Nach Erstellen eines Produktes Auswahlmöglichkeit nicht nur für Weiteres Produkt erstellen, sondern auch für Designer beenden.

Das wären dann immerhin fünf (!) überflüssige Klicks weniger, die zumindest meinen Workflow als Shopbetreiber erheblich erleichtern würden.

Ach ja: Schön wäre auch, wenn man schon bei der Produktauswahl die verfügbaren Farben für das jeweilige Produkt sehen könnte. Und ob sich das Produkt für Digital Direkt eignet, was ja leider immer noch nicht bei allen der Fall ist.

Und den “Rückgängig” Button fand ich auch immer ganz praktisch…

3 Likes

Genau! Genau! Genau!
Bitte Produkt-Designer und Upload-Prozess überarbeiten und zwar mit Priorität darauf, den Klickaufwand auf ein absolutes Minimum zu reduzieren!
Durch das viele zusätzliche Geklicke nach den Neuerungen und die dadurch bedingte Verlangsamung, kommt man sich wie vom Motorrad auf’s Fahrrad verbannt vor!

2 Likes

Was mich noch sehr stört, ist das die Produktfarbe nicht beibehalten wird wenn ich das Produkt wechsel. Wenn ich ein schwarzes T-Shirt erstelle, und danach ein anderes Produkt auswähle sollte dieses direkt auch schwarz angezeigt werden, sofern es in schwarz vorhanden ist. So wie es im alten Designer auch war. Das ist auch jedes Mal ein unnötiger Klick.

Soll der Designer jetzt so bleiben?

Wird an dem Bug der Marktplatz-Veröffentlichung aus dem Shop heraus gearbeitet?

Ja, das wird sich wahrscheinlich noch ändern, denn der Aufwand ist hierfür nicht all zu hoch.

Nein, das bleibt jetzt so. Ihr müsst euch also auf eine neue Arbeitsweise einstellen. Ich weiß es ist nicht immer leicht sich umzugewöhnen, aber in diesem Falle wird hier nichts mehr geändert, da der Aufwand sich nicht lohnt im Gegensatz zu anderen Features.

Lena, sorry, aber das nervt, wenn Ihr (auch Alex scheint in einem anderen thread unsere Flexibilität in Frage zu stellen) hier so tut, als seien wir nicht in der Lage, uns umzugewöhnen. Fakt ist, dass wir durch die Neuerungen einen Haufen mehr Arbeit haben. Das war dann aber jetzt auch definitiv das letzte Mal, dass ich mich hier mit konstruktiven Anregungen zu Wort melde.

1 Like

Habe gerade mit etwas schmunzeln diesen Thread gelesen. Ihr arbeitet wohl alle nicht (mit Ausnahme von Lena) in einem Softwareunternehmen. Irgendwann ist halt mal Stichtag und danach gibts keine Änderungen mehr, sonst wird ja nie released :slight_smile: Ich freu mich schon auf den neuen Designer!

1 Like

Ich fürchte, das Schmunzeln wird Dir vergehen, wenn Du erst einmal die ersten 50 Produkte designed hast.

1 Like

Wie kann man eigentlich verhindern, dass in neuen Designer Pixelmotive auf weißen Shirts per Digital Transfer bedruckt (bzw. beklebt) werden?

Kann man wahrscheinlich nicht, oder?

Hrmmm. Ich glaube nicht? :thinking:

@Julia-Spreadshirt, hast du eine Idee?

Soweit ich weiß gibts über den neuen Designer kein DT auf weißen Shirts, außer es sind Produkte die sich in anderen Farben nur mit Flex bedrucken lassen, dann würde ein Pixelmotiv automatisch auf den weißen Produkten per DT bedruckt werden. Das war aber schon immer so, da nicht anders machbar.

Ich hab es auch selbst gerade noch mal getestet, ein weißes Shirt mit Motiv erstellt und “gekauft”. Auch im internen order-view steht das Motiv auf DD.

Heißt das, dass der neue Designer kein DT mehr kennt? Das wäre ja wunderbar!

Nee, ich sehe grade, dass im Shop immer noch das alte DT-Elend herrscht und wenn ich das richtig sehe, kann man das, im Gegensatz zum alten Designer noch nicht einmal beeinflussen. Das ist allerdings alles andere als wunderbar und neben dem oben erwähnten, viel zu hohen Klickaufwand ein weiterer erheblicher Nachteil des neuen Designers.

1 Like

@Sara @Lena_Spreadshirt
Nachgehakt:
Ist das Feedback angekommen?
Besteht hier Aussicht auf Verbesserung / Nachbesserung? –> Weg mit unnötigen Verschachtelungen (Untermenüs), hin zum geringst möglichen “Klickaufwand”?

  1. Ja, das steht auf der Roadmap (ist auch für den Shop geplant) und wird in den nächsten Monaten umgesetzt.
  2. Wird nicht umgesetzt, da das Ziel ist das Design detailliert zu sehen.
  3. Was meinst Du hier genau? Willst du, dass sich der Designer dann automatisch schliesst? Das wird nicht passieren denn wir wollen dass unsere Partner die Möglichkeit haben mehere Produkte hintereinander zu erstellen.
  4. Hier ist gewollt, dass man das Produkt erstmal in der Farbe sieht um dann noch immer die Möglichkeit zu haben sich umzuentscheiden - wird also auch nicht geändert.
  5. Die Option gibt es unten rechts unter dem Designer “T-Shirt Designer schließen”
  6. Ja, hier wird man anhand eines Hovers dann die Farben sehen (sollte noch in Q3 kommen)
  7. Da unser Unternehmensziel ist, größtenteils alles in Digital Direkt zu drucken, werden dieses Informationen hier nicht mehr gezeigt. Hier wollen wir die Komplexität im Designer verringern.
  8. Rückgängig button kommt wieder - dafür gibt es auch schon Prototypen - die Umsetzung dauert aber noch etwas. Einen genauen Zeitplan gibt es also hier nicht.
  1. Prima. Schau’n wir mal…

  2. Abgesehen davon, dass die Vergrößerung nur unwesentlich ist, brauche ich für die Auswahl meiner eigenen Designs keine weitere Datailansicht.

  3. Ganz einfach: Nachdem man ein Produkt erstellt hat und ein weiteres erstellen will, wird einem zuerst einmal das zuletzt erstellte Produkt angezeigt. Da ich das aber ja schon erstellt habe, würde es mir einen wertvollen Klick ersparen, wenn ich direkt zur letzten Produktübersicht verlinkt würde. Jetzt hat man hier nur dann einen Vorteil, wenn man nur ein Produkt mit unterschiedlichen Motiven gestalten will.

  4. Für mich als Designer uninteressant, da ich mich nicht umentscheiden muss.

5.Warum nicht im PopUp-Fenster, wo man die Option vermuten würde? Ich muss auf meinem Laptop jedes mal nach unten scrollen, um den “T-Shirt Designer schließen” Button zu erreichen, was einem weiteren Klick gleich kommt.

  1. Prima. Schau’n wir mal…

  2. Und wir als Designer haben keinen Einfluss mehr darauf, ob mit dem veralteten, völlig indiskutablen Digital Transfer gedruckt wird.

  3. Gut. Schau’n wir mal…

Die Platzierung von Designs ohne Zentrierfunktion Vertikal/Horizontal ist übrigens teilweise ziemlich mühsam.

Der neue Designer wurde wohl vorrangig für Marktplatzbesucher und die Zielgruppe “kostenlose Designs” konzipiert, während auf uns Designer, wie so oft in letzter Zeit, eher weniger Rücksicht genommen wurde.

Neues Designtool für die “Partner-Area”

@Sara @Lena_Spreadshirt

Die Anforderungen der “Partner” an’s Designtool (= Designer) unterscheiden sich fundamental von denen der Kundschaft. Das derzeitige Designtool ist eindeutig auf die Interessen der Kunden ausgerichtet. Daher möchte ich hiermit den Vorschlag machen, ein zweites Designtool einzuführen, welches auf die Partnerbedürfnisse zugeschnitten ist und beim Aufruf aus der “Partner-Area” zur Anwendung kommt.

Hier Vorschläge, die ein besseres und zügigeres Handling in einem eigenen “Partner-Designtool” ermöglichen:

  1. Ausschließliche Beschränkung auf eigene Designs, die auch standardmäßig nach Öffnen des Designtools eingeblendet werden, demzurfolge auch Beschränkung der Suchfunktion auf eigene Designs.
    (Eine Option, auch “Fremd-Designs” einzublenden ist hier nur sinnvoll, wenn die Möglichkeit eingeräumt wird, diese in den eigenen Shop aufzunehmen.)

  2. Sortierungsoption der Produktpalette nach eigenen Vorlieben / Meist verwendete Produkte nach oben / Ausblendoption für nie verwendete Produkte = Bessere Übersicht -> weniger Scrollzwang

  3. Eine “Design-Ersetzen-Funktion”, also die Option, ein vorhandenes Design durch ein anderes unter Beibehaltung von Positionsdaten (Mittelpunkt) und Skalierungsfaktor zu tauschen.
    (Dies ist vor allem sinnvoll, wenn man aus der Produktverwaltung heraus die Funktion “Produkt als Vorlage verwenden” nutzt)

  4. Verzicht auf eine vergrößerte Designvorschau (die eigenen “Werke” kennt man eh). Ein Design wird mit einem Klick ohne Umwege direkt platziert.

  5. Option der numerischen Eingabe von Positionsdaten und Skalierungsfaktor.
    (Exakte Werte zu erlangen ist durch das “Ziehen am Design” – wie im aktuellen Tool – kaum auf Anhieb möglich und erfordert meist mehrere Anläufe.)

  6. Kleinere Produkt-Thumbnails (wie im “alten Designtool”, wir “Partner” kennen die Produkte eh in- und auswendig) = Bessere Übersicht -> weniger Scrollzwang

  7. Kleinere Motiv-Thumbnails (wie im “alten Designtool”) = Bessere Übersicht -> weniger Scrollzwang

Hinzu kommen folgende Funktionen, die gleichermaßen im “Kunden-Designtool” sinnvoll wären:

  1. Farboptionen für Design und Produkt gleichzeitig einblenden (ggf .nebeneinander?) -> Bessere Übersicht, intuitiveres Handling & weniger Klickaufwand

  2. Ein “Rückgängig-Button” (für mehrfaches Rückgängigmachen).

  3. Ein Button zur Zentrierung der Designs (wie im “alten Designtool”).

Das sind alles Punkte, die den Produkt-Erstellungsprozess entkrampfen würden.
Wie wäre es mit einem Release im 4. Quartal 2018? :wink:

2 Likes

Das beste wäre ein Farb und Produktschablone, die man vorher zwei Mal festlegt, ein Mal hell, ein Mal dunkel. Und natürlich welche Produkte man in diesem Zusammenhang haben will.

Der neue EInstellprozess dauert mehr als doppelt solange wie vorher und ist trafficlastiger. Es war bisher der große Vorteil von SPRD gegenüber den Wettbewerbern, dass man schnell Designs einstellen konnte. Dieser Vorteil ist jetzt weg.

1 Like

Zumindest, sollte im Designer ein Grid, bzw die Positionierungs koordinaten, wie im alten Designer nachgefügt werden. So wie es jetzt ist, kannste keine Kollektion erstellen, wo das Design immer an der selben Stelle positioniert ist :frowning_face: